Di, 16. Oktober 2018

Sonde knipste Komet

07.10.2018 15:09

Foto zeigt unheimliche Oberfläche von „Tschuri“

Die Europäische Raumfahrtbehörde (ESA) hat ein spektakuläres Bild von der Oberfläche des Kometen „Tschuri“ veröffentlicht. Die Raumsonde „Rosetta“ hatte vor rund vier Jahren zahlreiche Aufnahmen zur Erde gefunkt, Daten aus drei davon kombinierte nun ein Hobbyastronom zu dem Bild.

Der Spanier Jacint Roger nahm die drei „Rosetta“-Aufnahmen vom 11. September 2014 mit verschiedenen Wellenlängen und bereitete sie auf. Die Sonde war damals rund 26 Kilometer über der Oberfläche des Kometen geflogen. Das eindrucksvolle Bild zeigt eine gespenstisch anmutende Gesteinswüste mit einem Gebirge.

Sonde brauchte zehn Jahre bis zum Kometen
„Rosetta“ war am 2. März 2004 gestartet und hatte zehn Jahre gebraucht, um den Zielkometen Tschurjumow-Gerassimenko, kurz „Tschuri“, am 6. August 2014 zu erreichen.

Am 12. November 2014 wurde die Landeeinheit „Philae“ auf dem Kometen abgesetzt, doch das Minilabor kam an einer schattigen Stelle zu liegen. Deshalb waren die Batterien nach rund 60 Stunden wissenschaftlicher Arbeit erschöpft und der Lander schaltete sich ab.

„Rosetta“ selbst umkreiste fast zwei Jahre lang den Himmelskörper und untersuchte und fotografierte ihn.

Die Mission ging mit einem kontrollierten Absturz auf der Kometenoberfläche, bei dem bis zum Schluss Messungen durchgeführt wurden, zu Ende.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.