Di, 18. Dezember 2018

Schiefe Optik

05.10.2018 06:34

Geheimdeal: Steuermillionen für Krawallblatt

Möchtegern-Medienmogul Wolfgang Fellner sorgt wieder einmal mit seinen Ständern für Ärger. Im Streit zwischen der Mediengruppe Österreich und den Wiener Linien rund um die Zeitungsboxen kam es für alle überraschend zu einem Vergleich. Die Stadt schenkt dem Billig-Verleger mehrere Millionen an Steuergeld. Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) muss bei der Renovierung seines Büros auf eine Goldader gestoßen sein.

Millionen-Regen für „Österreich“ (das ist das Krawallblatt, das Ihnen ungefragt vor den U-Bahnen nachgeworfen wird) und Wolfgang Fellner (das ist der, der Ihnen beim Durchzappen im TV irgendwo zwischen Teleshopping für Massagematten und der Kaminfeuer-Dauerschleife seine kleine Welt erklären will). Die Wiener Stadtregierung unter Michael Häupl hat den 63-jährigen Kanalbetreiber geflissentlich ignoriert, Michael Ludwig fährt offenbar einen anderen Kurs. Allerdings einen teuren.

Die Geschichte kurz erzählt: Die Tageszeitung „Heute“ hat - lange vor „Österreich“ - einen Vertrag mit den Wiener Linien über die Entnahmeboxen abgeschlossen. Fellners Futterneid veranlasste ihn vor zehn Jahren zu einer Klage, die bislang von chronischer Erfolglosigkeit geprägt war. Juristen waren sicher: Die Wiener Linien gewinnen den Prozess, ein Berliner Gutachter konnte keinen Nachteil für Fellner entdecken.

Mehrere Millionen Euro für Fellner?
Jetzt die Einigung. Obwohl nicht einmal Schadenersatz geltend gemacht wurde, wurde „Österreich“ mit Steuergeld gemästet. Von mehreren Millionen Euro ist die Rede. Nach einem Stillhalteabkommen schweigen alle Seiten zum Geheimdeal. Im Büro von Michael Ludwig gibt man sich ahnungslos. Die Summe wird, wie bei so einem Handel üblich, diskret behandelt.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt
„Sind glücklich“
Hoeneß bleibt Bayern-Aufsichtsratsvorsitzender
Fußball International
Ehre für Salzburger
Gishamer ersetzt Drachta als FIFA-Schiedsrichter
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.