Sa, 20. Oktober 2018

„Krone“-Ombudsfrau

08.10.2018 06:00

Steirer kämpften 2 Jahre für „dichten“ Briefkasten

Trockene Briefe, Benachrichtigungen und Co. zu erhalten - was einfach klingt, das haben sich Bewohner in der Steiermark zwei Jahre lang nur wünschen können. Denn es war offenbar nicht möglich, ihren Briefkasten dementsprechend dicht gegen Unwetter zu machen. Die Ombudsfrau konnte letztlich vermitteln.

„Wir haben seit etwa zwei Jahren einen EU-konformen Landabgabekasten“, schrieb uns Michaela G. aus der Steiermark, „seither haben wir - vorausgesetzt, es regnet - nasse Post.“ Man wandte sich mit diesem Problem an die zuständige Stelle. Dort erhielt man die Auskunft, es sei bereits zweimal ein Dach beim Briefkasten montiert worden. Damit sah das zuständige Unternehmen seine Mittel auch ausgeschöpft: „Das hatte jedoch keinen Effekt“, erklärte uns die Leserin verzweifelt und bat in ihrem Schreiben die „Krone“ um Hilfe.

Die Ombudsfrau setzte sich also mit der Post in Verbindung. Diese kontrollierte daraufhin den betreffenden Landabgabekasten: Dieser sei leider schief gestanden und hätte an der Rückseite Montage-Löcher gehabt. „Die Löcher wurden mit Silikon abgedichtet und der Landabgabekasten wieder gerade gerichtet, dieser sollte nun ,dicht’ sein“, teilte uns das Unternehmen mit.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.