Temporekord brechen

Gefährlich: Schneller als die Polizei erlaubt

Das Internet hat wieder eine kuriose und gefährliche Challenge hervorgebracht. Die Aufgabe diesmal: Mitten auf der Straße neben einem Geschwindigkeitsmessgerät so schnell wie möglich zu laufen. Wer die höchste Kilometer pro Stunde-Anzeige schafft beziehungsweise schneller als Usian Bolt rennt, hat gewonnen. Eine gefahrlose Challenge ist für die meisten User wahrscheinlich schon zu langweilig.

Jeder kennt die Geschwindigkeitsmesser auf den Straßen. Die meisten drosseln dann das Tempo, wenn sie mit dem Auto fahren. Eine neue Challenge, die gerade auf Twitter für Kopfschütteln sorgt, will jedoch genau das Gegenteil: Die höchste Geschwindigkeit auf der Tafel sehen - die man laufend erreichen kann.

Begonnen hat alles mit einem jungen Twitter-User, der eben genau dies tat, sich dabei filmte und sein stolzes Ergebnis von 29 Kilometer pro Stunde auf die soziale Plattform hochlud. Schon waren Nachahmer gefunden und seither kursieren einige dieser Videos im Netz. Alle wollen versuchen, schneller als Usian Bolt zu sein. Dessen Spitzengeschwindigkeit im 100-Meter-Lauf liegt bei 43,5 Kilometer pro Stunde. Daher bleibt es also zu bezweifeln, dass das jemand überbieten kann.

Trotzdem haben die Möchtegern-Leichtathleten blut geleckt und versuchen sich nun zu übertrumpfen. Manche nehmen dafür unnötige Gefahren auf sich, indem sie auf befahrenen Straßen laufen. City4U sagt: Auf keinen Fall nachmachen!

Oktober 2018

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr