Do, 18. Oktober 2018

Polizei warnt

03.10.2018 07:14

Tochtertrick: Betrüger gibt sich als Polizist aus

Als vermeintlicher Klagenfurter Polizeibeamter treibt ein Betrüger derzeit sein Unwesen. Der Unbekannte meldet sich mit unterdrückter Nummer telefonisch und gibt bei den Angerufenen an, die Tochter hätte einen Verkehrsunfall gehabt und das Auto wäre nicht versichert. Um ihr eine Haft in Graz zu ersparen, fordert der Gauner die Eltern auf, eine Kaution zu überweisen. Vier Fälle sind bisher bekannt.

„Ihre Tochter war in einen Verkehrsunfall verwickelt. Das Auto ist aber nicht versichert, sie müssen eine Kaution überweisen, andernfalls wird die Tochter in Graz inhaftiert“, so der Anrufer, der sich mit unterdrückter Nummer telefonisch bisher bei vier Kärntnern gemeldet hat. Dabei gab sich der Gauner als Polizeibeamter in der Buchengasse in Klagenfurt aus. Auf die Frage, ob der angerufene Elternteil mit der Tochter sprechen könne wird geantwortet, dass dies nicht möglich sei, weil diese zu sehr unter Schock stehe.

„Bisher sind uns mit dieser Masche vier Betrugsversuche bekannt, die Ermittlungen diesbezüglich laufen. Überweisungen wurden noch keine getätigt. Eventuelle Opfer werden ersucht, sich umgehend bei uns zu melden“, erklärt ein Klagenfurter Kriminalist.

Wilfried Krierer
Wilfried Krierer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.