Di, 16. Oktober 2018

Delle in Streifwagen:

02.10.2018 19:20

Stark betrunkene Radlerin ging auf Polizisten los

Mit 1,8 Promille ging eine Radfahrerin (31) aus Aurolzmünster in Ungenach auf eine Streife los. Die Betrunkene war den Polizisten aufgefallen, weil sie zuvor zweimal mit dem Rad gestürzt war.

Augenzeugen meldeten der Polizei am Montag, dass eine offensichtlich betrunkene Radfahrerin im Gemeindegebiet von Ungenach unterwegs war. Die Frau soll dabei auch zwei Mal mit dem Rad gestürzt sein. Eine Streifenwagenbesatzung wurde losgeschickt. Bei der Anfahrt beobachteten die Polizisten, wie die Radfahrerin ihr Fahrzeug gerade aus einem Acker schob. Dann bemerkten sie, dass die 31-Jährige mit dem Rad bereits die gesamte Fahrspur benötigt.
Alkovortest zeigte bei der Frau einen Wert von 1,8 Promille an.

Keinen Ausweis
Da sie keinen Ausweis bei sich trug und ihre Identität nicht bekannt geben wollte, wurde sie auf die Polizei-Inspektion mitgenommen. Dabei zeigte sie sich zunehmend aggressiver. Schließlich geriet sie beim Aussteigen derart in Rage, dass sie mit dem Fuß gegen den Streifenwagen trat und dabei eine Delle verursachte. Die Beamten wurden von ihr mehrfach mit vulgären Schimpfausdrücken bedacht.

Glocke beschädigt
Im Wachzimmer demolierte sie dann noch einen Taster für eine Glocke.
Nachdem ein Zeuge ihre Identität bestätigte und sie sich wieder einigermaßen beruhigt hatte, wurde sie ihrem Lebensgefährten übergeben.
Die Verdächtige wird bei der Staatsanwaltschaft und Bezirkshauptmannschaft Wels angezeigt.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.