03.10.2018 06:00 |

Umfrage

Sport hält die Familie zusammen

Für mehr als zwei Drittel der Bevölkerung ist körperliche Aktivität wichtiger und prägender Teil des Lebens, wie eine aktuelle Umfrage ergab. 95 Prozent sind überzeugt, dass sich Eltern und Kinder dadurch besser verstehen und die Kids mehr Sport betreiben sollten.

Erfreulich: 34,9 Prozent der Erwachsenen trainieren mehrmals wöchentlich, 10,4 Prozent sogar täglich. 18,2 Prozent schaffen es einmal in der Woche. Fitness und der gesundheitliche Aspekt stehen im Vordergrund. Demnach ist Herrn und Frau Österreicher auch wichtig, dass der Nachwuchs sportelt. Schon deshalb von gesellschaftlicher Bedeutung, um den Verlockungen von Handy und Computer etwas entgegen zu setzen. 79,5 Prozent halten es für wichtig, dass Kinder Radfahren lernen. Jeder zweite radelt mehrmals im Monat mit seinen Kids. Ausflüge in die Natur sind das beliebteste Ziel.

Beim Thema Sicherheit besteht noch Aufholbedarf: Nur jeder zweite Erwachsene trägt laut Intersport Sportreport einen Helm, fast doppelt so viele Frauen wie Männer verzichten darauf - kein gutes Vorbild für die Sprösslinge. Etwas besser die Situation bei E-Bike-Fahrern: 62 Prozent nützen diese Schutzausrüstung.

Für fast zwei Drittel der Umfrage-Teilnehmer ist die beliebteste Zeit zum Trainieren zwischen 17 und 21 Uhr, vor allem für Männer (68,2 Prozent) und junge Menschen von 14 bis 19 Jahren (80,3 Prozent), knapp 22 Prozent bevorzugen die Morgenstunden zwischen 5 und 9 Uhr.

Eva Rohrer, Kronen Zeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter