Di, 18. Dezember 2018

4 Tage nach Drama

02.10.2018 11:06

TEST Kind (15) 3 Tage nach Tsunami aus Schutt

Wenige Tage nach der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe ist Indonesien von einem erneuten Beben erschüttert worden. Der Erdstoß hatte eine Stärke von 6,3 und fand vor der Insel Sumba statt. Am Dienstag hieß es, mehr als 1200 Menschen seien bei der Naturkatastrophe seit Freitag ums Leben gekommen - die Zahl könnte allerdings noch steigen. Nur wenige Menschen werden Tage nach dem Unglück aus den Trümmern gezogen - wie die 15-jährige Nurul (siehe Video oben), die lebendig in ihrem Zuhause begraben wurde und am Montag befreit werden konnte.

Zuvor gab die US-Erdbebenwarte USGS an, das Beben in Sumba hätte eine Stärke von 5,9 gehabt, dieser Wert wurde später revidiert. Die Insel Sumba liegt hunderte Kilometer südlich der Insel Sulawesi, die vergangenen Freitag schwer verwüstet wurde. Die Opferzahl steigt nach dem heftigen Beben mit anschließendem Tsunami jeden Tag an. Am Dienstag wurden 1234 Tote vermeldet. 99 Menschen gelten als vermisst.

15-Jährige überlebt drei Tage unter Trümmern
Es gibt auch - wenn auch wenige - positive Nachrichten aus dem Inselstaat: Drei Tage nach dem Tsunami konnte Nurul (15) aus den Trümmern ihres Zuhauses gerettet werden, das eingestürzt war. Sie war von Schlammfluten umschlossen, ihre Beine waren eingeklemmt. Das Mädchen musste neben der Leiche ihrer Mutter und Nichte ausharren, die neben den Teenager gestorben waren.

Mann aus Ruine von Regierungsgebäude gerettet
In der Stadt Palu wurde ebenfalls noch am Montag ein Überlebender aus dem Schutt eines eingestürzten Hauses gezogen. Der Mann namens Sapri Nusin wurde aus der Ruine eines Regierungsgebäudes gerettet, wo er seit Freitagabend verschüttet war. 
Die Behörden veröffentlichten am Dienstag ein Video, das die Rettung zeigt. Darauf ist zu sehen, wie Nusin von einem Helfer gefragt wird: „Kannst Du gehen?“ Die Antwort: „Ja, aber ich bin sehr durstig.“ Anschließend wurde er zu einem Krankenwagen gebracht.

34 Bibelschüler von Schlammlawine getötet
Allerdings sind nicht alle Geschichten so positiv: In den Trümmern einer zerstörten Kirche auf der Insel Sulawesi wurden 34 tote Bibelschüler gefunden. Die Opferzahl könnte noch steigen, weil zunächst 86 Bibelschüler als vermisst gemeldet wurden, wie eine Sprecherin des indonesischen Roten Kreuzes am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP sagte.

Die Bibelschüler kamen im Jonooge Church Training Centre im bergigen Bezirk Sigi Biromaru südöstlich der Stadt Palu ums Leben. Die Kirche wurde nach dem Erdbeben vom vergangenen Freitag von einer Schlammlawine verschüttet. Die Arbeit der Rettungskräfte gestaltete sich schwierig: Die Gegend ist abgelegen und kann nur durch einen rund eineinhalbstündigen Fußmarsch erreicht werden, wie Rote-Kreuz-Sprecherin Aulia Arriani sagte.

Rot-Weiß-Rote Hilfe in Höhe von einer Million Euro
Finanzielle Hilfe wird auch aus Österreich kommen. Unter dem Motto „Wer rasch hilft, hilft doppelt„ will Karin Kneissl eine Million Euro zur Verfügung stellen. Der entsprechende Beschluss soll noch diese Woche im Ministerrat beschlossen werden. “Der dringendste Hilfsbedarf besteht derzeit an sauberem Trinkwasser, Lebensmitteln und Babynahrung, Notunterkünften und Schutzeinrichtungen für Kinder“, so Kneissl. Die Mittel sollen aus dem Auslandskatastrophenfonds kommen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Blutspur hinterlassen
Alkolenker flüchtet und versteckt sich unter Bett
Niederösterreich
Deutsche Bundesliga
Sensation! Dortmund stolpert, Hinteregger trifft
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
„Sind glücklich“
Hoeneß bleibt Bayern-Aufsichtsratsvorsitzender
Fußball International
Ehre für Salzburger
Gishamer ersetzt Drachta als FIFA-Schiedsrichter
Fußball International
Breitenreiter sauer
Irre PK! 96-Coach geht auf eigenen Spieler los
Fußball International
ManUnited-Rauswurf
Rekord-Abfindung! So viel kassiert Mourinho jetzt
Fußball International
Vier-Minuten-Entscheid
Abseits? Spiel endet wegen Videoschiri im Chaos!
Fußball International
Überraschende Sätze
Ronaldo-Agent: CR7 wollte schon im Jänner zu Juve!
Fußball International
LASK gegen Austria
Bundesliga-Frühjahr startet mit Freitagsspiel
Fußball National
Paukenschlag
Manchester United trennt sich von Jose Mourinho!
Fußball International
Isco heiß begehrt
Teurer als Ronaldo? ManCity buhlt um Real-Star
Fußball International
28 Jahre alt, nicht 16
Schnurrbart-Gate! „Jüngster Torschütze“ flog auf
Fußball International
Witziges Video:
Hunziker zwingt Tochter zum Weihnachtssingen
Video Stars & Society
Scheidungskrieg
Becker: Weihnachtsfriede mit Ex „ausgeschlossen“
Video Stars & Society
Feiertags-Fiasko?
Für Kate könnte Weihnachten ein Albtraum werden
Video Stars & Society
Harte Konkurrenz:
So heiß sind die 20 „Bachelor“-Babes
Video Stars & Society
„Ochs‘ und Esel“-Sager
Gabalier legt mit skurrilem Weihnachtsvideo nach
Adabei
Emotionaler Appell
Meghans Vater hofft auf Machtwort der Queen
Video Stars & Society
Nur noch 50 Kilo
Mager-Drama um Julia Roberts
Adabei
Schlüpfriger Rückblick
Kim Kardashians schärfste Nackt-Momente des Jahres
Video Stars & Society
„Jetzt ist Schluss!“
Herzogin Meghan stellt ihrem Vater ein Ultimatum
Video Stars & Society
Böser Engel!
Schelte für VS-Model wegen Dickenschickanierung
Video Stars & Society