01.10.2018 08:47 |

Sofort mit Eigengewebe

Brustkrebsmonat Oktober: Brusterhaltende Therapie

Auf Vorsorgeuntersuchungen zum Brustkrebs, auf Forschung und Therapie weist die Rosa Schleife hin, im Monat Oktober wird ebenfalls alljährlich die Erkrankung ins Bewusstsein gerückt. Eine schonende chirurgische Methode wird im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in St. Veit angewendet: In nur einer Operation kann die betroffene Brust entfernt und sofort mit Eigengewebe wieder rekonsturiert werden.

„Gut 90 Prozent der Brustkarzinome können brusterhaltend operiert werden“, so Jörg Tschmelitsch, der Leiter des Brustzentrums Kärnten am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in St. Veit. Neben einer Kombination aus Chemotherapie und Operation stehen auch Strahlen- und Hormontherapie beziehungsweise die zielgerichtete Antikörpertherapie zur Verfügung.

„Für viele Frauen“, so Brustzentrum-Chirurg Gregor Huber, „bedeutet eine plastisch-rekonstruktive Operation den ersten Schritt hin zu einem neuen und besseren Lebensgefühl. Nach einer überstandenen Krebsoperation gibt eine Brustrekonstruktion das Gefühl der verloren geglaubten Weiblichkeit zurück und stärkt so das Selbstbewusstsein.“ 

Die wichtigsten Säulen im Kampf gegen Brustkrebs seien Früherkennung und Selbstunteruschung sowie die Mammographie und eine Ultraschalluntersuchung.

Christina Natascha Kogler
Christina Natascha Kogler
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter