28.09.2018 17:27 |

Vereitelter Anschlag

Bombenmaterial in Islamisten-Wohnungen gefunden

Bei Durchsuchungen haben niederländische Ermittler in den Wohnungen von Terror-Verdächtigen große Mengen an Grundstoffen zur Herstellung von Bomben sichergestellt. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag in Rotterdam mit. In den Wohnungen hätten Beamte auch 100 Kilogramm Kunstdünger gefunden, die möglicherweise für die Produktion einer Autobombe verwendet werden hätten sollen.

Der Haftrichter bestätigte den Haftbefehl gegen die sieben Männer. Die niederländische Anti-Terror-Einheit hatte am Donnerstag die Verdächtigen im Alter von 21 bis 34 Jahren festgenommen. Sie sollen einen großen Terroranschlag geplant haben.

Die Männer waren nach monatelangen Ermittlungen in Arnheim im Osten des Landes und in Weert im Südosten festgenommen worden. Dabei waren auch mindestens fünf Handfeuerwaffen und mehrere Autos beschlagnahmt worden, darunter ein Kleinbus mit französischem Kennzeichen.

Drahtzieher bereits vorbestraft
Drahtzieher der Gruppe soll ein 34-jähriger Iraker sein, der in Arnheim wohnte. Er war bereits 2017 zu einer Haftstrafe von zwei Jahren verurteilt worden, weil er sich der Terrormiliz IS anschließen wollte. Ein Teil der Strafe war zur Bewährung ausgesetzt worden. Auch zwei weitere der nun festgenommenen Männer waren aus diesem Grund vorbestraft.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).