Fr, 19. Oktober 2018

#24h133

26.09.2018 09:57

Wiener Polizei startet zweiten „Twittermarathon“

Am kommenden Wochenende startet die Wiener Polizei zum zweiten Mal einen „Twittermarathon“. Unter dem Hashtag #24h133 werden über den Twitteraccount der Landespolizeidirektion Wien 24 Stunden lang alle an Sektorstreifen im Stadtgebiet ausgegebenen Einsätze veröffentlicht. 

Ziel der Aktion ist es, der Bevölkerung einen konkreten, aktuellen und vollständigen Einblick in die tägliche Arbeit der Streifenbesatzungen in Wien zu ermöglichen und so das breite Spektrum der Polizeiarbeit näherzubringen.

Bei dieser Aktion werden von den Twitterteams direkt in der Landesleitzentrale der LPD Wien alle Einsätze und Notrufe mitverfolgt. Kommt es tatsächlich zu einem Einsatz für eine Sektorstreife, werden Einsatzgrund und der betroffene Bezirk getwittert. Um Behinderungen der Einsätze durch Schaulustige zu vermeiden, werden keine näheren Einsatzörtlichkeiten veröffentlicht.

Vor einem Jahr hatte die Landespolizeidirektion der Bundeshauptstadt erstmals 24 Stunden lang ihre Einsätze getwittert. 841 Tweets bildeten damals - teilweise auch humorig - den Streifendienst der Beamten ab. Vorbild für die Aktion war übrigens die Berliner Polizei. Diese hatte bereits im Jahr 2014 einen Tag lang alle ihre Einsätze auf Twitter dokumentiert.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.