14.09.2018 09:06 |

Namen, Adressen

Pornoseite griff Daten von Neugeborenen ab

Die Daten von Neugeborenen aus einem Krankenhaus in Norddeutschland sind offenbar von einer in Neuseeland registrierten Pornoseite abgegriffen worden. „Es handelt sich um Namen und Adressen von Kindern, die im Lingener Krankenhaus geboren wurden“, sagte eine Sprecherin der niedersächsischen Stadt am Donnerstag.

Sie betonte, dass keine Fotos von Kindern aus Lingen betroffen seien. Ihr zufolge wurde der Fall bei der Internetsuche nach Namen von im Juni und Juli 2018 geborenen Kindern bemerkt, weil Google als erstes Suchergebnis die Pornoseite anzeigte.

Die Website sei umgehend für das Portal der Stadt gesperrt und der Missbrauch über Google angezeigt worden, teilte die Stadt am Abend mit. Die „Neue Osnabrücker Zeitung“ berichtete, der Betreiber der neuseeländischen Seite habe offenbar einen Datenklau-Automatismus genutzt, um die Daten der Kinder im Hintergrund seiner Website einzupflegen. „Die Geburtenstatistik der Stadt ist vorerst offline“, sagte die Sprecherin.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter