Er drehte am Rad

RB-Coach Rangnick muss zur Strafe Spieler bedienen

Ja, das ist ja mal konsequent! Leipzig-Trainer Ralf Rangnick muss eine Woche lang seine Spieler vorm Training bedienen - und zwar als Kellner. Grund: Sein eigener Strafenkatalog.  „Ich hatte im Essensraum aus Versehen mein Handy auf dem Tisch liegen. Das hat die Mannschaft sehr schnell registriert“, erklärt der Deutsche. Doch wie kam es nun ausgerechnet zum Getränkedienst?

Die Erklärung: Bei den Bullen wird in solchen Fällen am Rad gedreht, an einem Strafenrad. Dieses wurde anstelle einer Geldstrafe eingeführt und lässt kleine Vergehen büßen. Doch nicht nur die Spieler müssen am Rad drehen. Selbst Trainer Ralf Rangnick hat es nun erwischt! Eine Woche muss der ehemalige Salzburg-Sportboss nun Sabitzer und Co. mit Getränken versorgen. Ganz verbüßt ist die Strafe offensichtlich aber noch nicht. „Ich muss noch ein paar Stunden nachholen“, gesteht er in der Bild-Zeitung. Bleibt zu hoffen, dass er es noch bis zum Heimspiel gegen Hannover am Samstag schafft.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 20. Jänner 2021
Wetter Symbol

Sportwetten