Ferien mal anders

„Wir urlauben im Haus von fremden Menschen“

Urlaub muss nicht immer im Hotel stattfinden. Wer großes Vertrauen in fremde Menschen hat und das Leben in anderen Ländern wie die Einheimischen kennenlernen möchte, der tauscht in den Ferien sein Haus - so wie Familie Hilmar aus Wien. Ohne monetäre Transaktion wechselt man die Unterkunft für eine gewisse Zeit. „Feste Regeln gibt es beim Haustausch wenige. Der Großteil beruht auf respektvollem Umgang mit dem Eigentum des anderen“, beschreibt Jan Hilmar im City4U-Talk.

Mit einer Community von mehr als 65.000 Mitgliedern gibt es haustauschferien.de in 15 Sprachen. Unterkünfte sind in mehr als 150 Ländern weltweit verfügbar. Die Österreicher absolvierten 2017 11.537 Tauschübernachtungen, die Wiener 6700. „Aus unserer Sicht haben wir mit dem Haustausch einen Weg gefunden, wie wir unsere Familienurlaube leistbar halten und dabei trotzdem reisen können“, sagt Jan Hilmar. Der 36-Jährige ist mit seiner Familie seit Herbst 2016 auf der Plattform vertreten.

Kurz darauf fand auch bereits der erste Tausch statt: „Wir haben mit einer Familie aus Rom Unterkunft gewechselt, die uns ihr Landhaus nördlich der Stadt überlassen hat. Ein einmaliges Erlebnis in diesem schönen alten italienischen Steinhaus.“ Mit einer Familie aus München tauschen sie mittlerweile einmal pro Jahr. Den Sommerurlaub 2017 verbrachte Familie Hilmar, bestehend aus Jan und Nadine sowie den drei Kindern Leander, Mona und Linus, in einem Apartement direkt am Hafen einer kroatischen Küste. Den Jahreswechsel genossen sie in Frankreich in einem Haus nahe des Mont Blanc, gefolgt von Berlin im Frühjahr und Dänemark im Sommer. „Wir sind mittlerweile so überzeugt von dem Konzept, dass wir unsere Urlaube nunmehr fast ausschließlich über Haustausch organisieren“, betont Hilmar.

Hat man keine Angst, wildfremden Menschen das eigene Heim zu überlassen? „Anfangs ist es sicherlich ungewohnt. Allerdings geht es dem Gegenüber ja genauso. Es geht einfach darum, einander so weit zu vertrauen, dass der andere sich genauso respektvoll verhält, wie man es selbst tut.“ Bis jetzt war das auch immer so. „So sehr wir auch nachdenken, wirklich negative Erfahrungen haben wir noch keine vorzuweisen“, freut sich der 36-Jährige. Positive Erlebnisse gab es dafür umso mehr. „In Kroatien sind wir ein paar Tage vor meinem Geburtstag angekommen. Das hatte ich anscheinend irgendwie erwähnt, denn im Kühlschrank wartete ein frisch gebackener Geburtstagskuchen auf uns. In Frankreich hat die Gastgeberin extra ein Playmobil-Haus organisiert, damit meine Kinder genug zum Spielen hatten. Zusätzlich gab es für jeden Weihnachtsgeschenke.“

Eine verschmutzte Wohnung wäre für Familie Hilmar kein Grund, das Konzept in Frage zu stellen. Ein Diebstahl wäre für sie ein Zeichen, Wertsachen besser zu verwahren. „Laptops und elektronische Geräte verstauen wir in diversen Laden, genauso wie Dokumente. Allerdings unversperrt. Hier ist unsere Erwartung, dass die Gäste nicht unsere Laden durchwühlen“, erläutert der Wiener. Schlechte Erfahrungen solle man nämlich nicht auf das Konzept an sich, sondern auf den Tauschpartner beziehen. Ob der Haustausch das Richtige für einen ist, muss natürlich jeder selbst entscheiden: „Bin ich bereit, mich ein Stück weit zu öffnen und anderen Einblick in mein Privatleben zu geben, um dafür dann Erfahrungen machen zu können, die in einem ,normalen‘ Urlaub so nicht möglich sind - und das zum Nulltarif?“ Für Familie Hilmar ist klar: „Wir werden so schnell keinen gewöhnlichen Urlaub mehr buchen.“

September 2018

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr