Di, 20. November 2018

Bei Löscharbeiten:

04.09.2018 06:36

Sieben Arbeiter bei Brand im Rosental verletzt

Sieben Mitarbeiter sind Montag bei einem Brand  in der Firma „Microporous“ in Feistritz im Rosental verletzt worden. Sie hatten entweder Brandverletzungen oder Rauchgasvergiftungen erlitten.  

Das Feuer war laut Polizei im Mischwerk/Extruder ausgebrochen. Um 21.32 Uhr wurde der Alarm ausgelöst wonach als erstes die Freiwillige Feuerwehr Feistritz im Rosental ausdrückte. Dann wurde Alarmstufe 2 ausgerufen und auch die  Feuerwehren Suetschach, Hundsdorf, Wellersdorf, Ludmannsdorf, St. Johann im Rosental und Weizelsdorf  mit 110 Mann in Dienst gestellt.

Noch bevor die ersten Löschtrupps ankamen, hatten Mitarbeiter bereits begonnen, das Feuer zu bekämpfen. Zwei erlitten dabei Brandverletzungen und fünf der Männer hatten zu viel Rauchgas abbekommen. Die Verletzten wurden von Feuerwehrarzt Dr. Rupert Jesenko und First Respondern betreut. Sie wurden vom Roten Kreuz ins Klinikum eingeliefert.

Der Landeschemiker wurde zwar verständigt; allerdings gab es für die Bevölkerung weder eine Geruchs- noch Schadstoffbelastung; durch die Windstille zog der Rauch nämlich senkrecht nach oben ab. Nach drei Stunden wurde „Brand aus“ gegeben.

Die Firma „Microporous“ hat ihren Sitz in  Piney Flats, Tennessee in den USA und erzeugt seit 2007 im Rosental  Batterieseparatoren und mikroporöse, also atmungsaktive Folien.

 

 

Serina Babka
Serina Babka

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Australiens Superstar
Rekordtorschütze Cahill beendet Teamkarriere
Fußball International
Mutter verstorben
Emotional! Holland-Star tröstet weinenden Schiri
Fußball International
Zurück zu den Wurzeln
„Battlefield V“ lässt es ganz schön krachen
Video Digital
Red Bull Salzburg
Besuch vom Dopingkontrolleur
Salzburg
Sportlicher Nachfolger
BMW Z4: Starker Roadster mit Tools zum Spielen
Video Show Auto

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.