City4U testet

Moderne indische Küche mitten in Wien

Das „In-Dish“ ist vom ersten Tag an gut besucht gewesen, was beweist, dass die indische Küche trotz Hypes um Pizza und Bowls noch immer ihre Anhängerschaft hat. Und auch, dass herzerwärmend freundliches Service schnell zu Stammkundschaft führt. 

Sufian Ahmed Awan ist aus Zell am See, hat nach seiner Ausbildung in Wien, London und New York gelebt und sorgt nun seit wenigen Monaten in der Wiener Innenstadt mit seinem progressiven Kulinarikkonzept für Aufsehen. Auf der Speisekarte fällt vor allem auf: Die Vermischung von indischen Klassikern mit Aspekten aus anderen Ländern der Welt. 

„Wir wollen bewusst kein typisches indisches Restaurant sein, sondern unseren Gästen das gewisse Extra bieten“, betont der Inhaber gegenüber City4U. Das gelingt hervorragend: Curry und Co. werden etwa mit Sushi-Reis kombiniert oder als Füllung in Wraps serviert - und schmecken großartig! 

Zudem wurde mit einem Somelier eine auf die Speisen abgestimmte Weinkarte zusammengestellt. Und Cocktail-Kreationen gibt es auch. 

Kein indischer Kitsch
Die Gestaltung des Lokals hat, wie so vieles andere auch, die Familie selbst übernommen. Das Lokal kommt ohne den „typischen indischen Kitsch“ aus, einzig ausgewählte Bollywood-Plakate zieren die Wände. Wer ein intimes Gespräch plant, bucht am besten die Logen im linken Raum. Im großen Raum rechts hört man eher das muntere Geplauder, die Stimmung ist gelöst, überall liegt der herrliche Duft von Gewürzen in der Luft.

Das Lokal eignet sich damit perfekt für einen Mädelsabend gemeinsam mit der beste Freundin, ebenso wie für ein erstes Date. Auch wenn der Lärmpegel sehr hoch wird, je voller das Lokal wird. Vor allem das freundliche Personal sorgt für sofortige Wohlfühl-Stimmung. Jede Speise wird gerne ausführlichst und geduldig erklärt. Die Schärfe wird abgefragt - jedem steht es außerdem frei, die extrem scharfe „Ghost Sauce “zu wählen. Wünsche wie „glutenfrei“ sind kein Problem. Sämtliche Gerichte werden mit viel Liebe zum Detail serviert.

City4U-Tipp: Als Vorspeise einen Gol Gappa Shot

Nicht nur die Optik begeistert, auch die Qualität der Speisen überzeugt. Wir beginnen mit einem „Gol Gappa Shot“. Dabei handelt es sich um ein frittiertes Weizen-Kartoffelbällchen, welches man mit Tamarinde-Joghurt-Minze-Sauce füllt, bevor man es probiert. Es schmeckt einfach köstlich, ist für einen Preis von 1,50 Euro definitiv einen Versuch wert und bereitet den Gaumen wunderbar auf alles vor, was noch kommen wird. 

Als Vorspeise entscheiden wir uns für Kartoffel-Käse-Tikki und einen Chicken Tikka Taco Cone, als Hauptspeise für das klassische „Silky Butter Chicken“ (Zarte Hühnerbruststückchen aus dem Tandoor in cremig-feiner „Makhani“-Sauce), ein klassisches Curry und das Lamm Biryani, eine indische Reisspezialität aus dem Lehmtopf, entschieden.

City4U-Fazit: Wer auf gutes Essen steht und auf der Suche nach etwas Besonderem ist, sollte dem „In-Dish“ unbedingt einen Besuch abstatten. Man fühlt sich ob des überdurchschnittlich freundlichem Services sofort wohl und die Speisen sind sehr empfehlenswert. Ein Must-try, nicht nur für Fans der indischen Küche!

Wo: 1., Schwarzenbergstraße 8
Web:www.in-dish.at 

Julia Ichner
Julia Ichner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr