28.08.2018 15:03 |

Neues Regionalkonzept

ÖBB planen jetzt um: Anschluss verbessert

Mehr als 4000 Fahrgäste steigen täglich auf dem Bahnhof Tullnerfeld um. Viele kommen mit dem Auto, aber auch die Busse zur Verkehrsdrehscheibe zwischen Wien und St. Pölten sind gefragt. Nun wurde hier das Regionalkonzept überarbeitet, um die Anschlüsse an die Schiene besser zu gestalten. Nicht alle sind zufrieden.

Oft sind es Kleinigkeiten, die eine Reise beschwerlich - oder eben angenehmer - machen. Ab 3. September fahren Busse der Linie 409 aus Sieghartskirchen zur vollen Stunde ab, also drei Minuten früher. „Das erleichtert das Umsteigen“, so die ÖBB.

Die Linie 410 kommt künftig ebenfalls um drei Minuten früher im Bahnhof Tullnerfeld an. Der „444er“ nach Tulln-Stadt richtet sich ab kommender Woche nach der S40 und schließt die West- besser an die Franz-Josefs-Bahn an. Doch diese kurze Strecke zwischen dem Großbahnhof in Michelhausen und der Bezirkshauptstadt ist vielen Pendlern ein Dorn im Auge.

Die S-Bahn benötigt dafür nur fünf Minuten, kommt hier aber kaum zum Einsatz. Mit dem Bus dauert die Fahrt zwischen 13 und 44 (!) Minuten. Ein Betroffener urteilt: „Leider keine echte Alternative zum Auto.“

Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).