Do, 20. September 2018

Brutaler Raubüberfall

27.08.2018 20:19

Taxilenker mit Hammer niedergeschlagen

Ein äußerst brutaler Raubüberfall hat sich am Montag in Klagenfurt abgespielt: Mit einem Notfallhammer wurde ein Villacher Taxilenker (40) mitten am Vormittag von einem unbekannten Mann von hinten niedergeschlagen. Danach stahl der Täter rund 150 Euro Bargeld und flüchtete. Er dürfte laut Polizei aus dem Suchtgiftmilieu stammen.

Gegen 11.20 Uhr ließ sich der Unbekannte mit dem Taxi von Villach in den Stadtteil Welzenegg nach Klagenfurt bringen. Der Gast saß während der Fahrt auf der Rückbank. Als der Taxilenker (40) am Ziel dann seinen Lohn kassieren wollte, packte der unbekannte Mann plötzlich einen Notfallhammer aus und schlug dem Taxler damit mehrmals auf den Hinterkopf.

Laut ersten Erhebungen dürfte er ihm dann rund 150 Euro Bargeld aus dem Fahrzeug gestohlen haben, ehe er die Flucht antrat. Der Taxilenker musste danach im Krankenhaus behandelt und stationär aufgenommen werden.

Tätowierungen auf der rechten Hand
Die Suche nach dem Täter verlief bisher ohne Ergebnis. Er soll 25 bis 30 Jahre alt sein. Er trägt längere Koteletten sowie einen kurzen Bart im Bereich der Oberlippe und des Kinns. Außerdem hat er Tätowierungen auf den Fingern der rechten Hand.

Zum Tatzeitpunkt war er mit einem grauen Pullover, einer langen dunklen Hose und einer schwarzen Schildkappe bekleidet. Laut Polizei ist der Mann der Suchtgiftszene zuzuordnen.

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.