Di, 13. November 2018

Steirer nun im LKH

27.08.2018 19:00

In Filteranlage gegriffen, zwei Finger abgetrennt

Zu einem verheerenden Arbeitsunfall, bei dem einem Steirer zwei Finger der rechten Hand fast zur Gänze abgetrennt wurden, kam es am Montagfrüh in Sinabelkirchen. Die Ursache ist derzeit noch völlig unklar. Laut Polizei hat der Mann beim Reinigen in die laufende Portionierschnecke am Ende einer Filteranlage gegriffen.

Das Unglück geschah gegen neun Uhr in der Früh auf dem Areal einer Firma, die im Ortsteil Untergroßau Altmetall und Altöle entsorgt. Dort wollte ein 53-jähriger Weststeirer aus Wetzelsdorf eine Zerkleinerungsmaschine reinigen. Warum er mit der rechten Hand hineingriff, kann sich niemand erklären.

„Das hätte ihm eigentlich klar sein müssen, dass er nicht in die laufende Maschine greifen darf. Ein Kollege von ihm hat den Vorfall erst mitbekommen, als er mit der Hand schon drinnen gewesen ist. Der Verletzte war nach dem Unfall die ganze Zeit über ansprechbar, hat offenbar durch den Schock nie das Bewusstsein verloren“, sagte ein Polizist

Dem Arbeiter, der schon seit einiger Zeit in dem Betrieb tätig ist und bei dem Unfall Arbeitshandschuhe übergestreift hatte, wurden der Zeige- und Mittelfinger teilweise abgetrennt. Der ÖAMTC flog den Schwerverletzten mit dem C12 zum LKH nach Graz, wo er auf der plastischen Chirurgie stationär aufgenommen wurde.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Talk mit Katia Wagner
Dürfen wir noch Patrioten sein?
Österreich
ÖFB-Star bleibt cool
Alaba zur Bayern-Krise: „Man will Wirbel machen“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.