Di, 25. September 2018

Bekannte im Clinch

27.08.2018 11:44

„Unterhaltung“ endete in Wien mit Schlägen

Es war als einfache „Unterhaltung“ angekündigt, doch beim Treffen zweier Bekannter im Alter von 37 und 42 Jahren am Sonntagabend bei einer Wiener Bushaltestation wurde eigentlich kein Wort gewechselt, dafür allerdings kriminelle Taten gesetzt: Der Ältere attackierte plötzlich sein Gegenüber, das gerade telefonierte, schlug auf den Mann ein und zückte ein Klappmesser, bevor der Verdächtige mit dem Rucksack des völlig Überrumpelten das Weite suchte.

Was genau den 42-Jährigen zu seiner Tat bewogen hatte, war auch am Montag noch Gegenstand von Ermittlungen. Fest steht, dass es zum Treffen zwischen ihm und seinem 37 Jahre alten Bekannten bei einer Haltestelle in der Wienerbergstraße im Bezirk Meidling kam. Man wollte sich lediglich „unterhalten“, allerdings hatte sich der 42-Jährige für das „Gespräch“ in vielerlei Hinsicht gerüstet und ein Klappmesser bei sich.

Dieses präsentierte er auch gleich seinem Gegenüber, nachdem er ihm zuvor bereits Schläge verpasst hatte. Das 37 Jahre alte Opfer kam daraufhin zu Sturz, der Angreifer nutzte die Situation aus, griff zu dessen Rucksack und machte sich aus dem Staub.

Schlagring, Pfefferspray
Beamte konnten den verdächtigen Österreicher wenig später in dessen Wohnung ausfindig machen und festnehmen. Neben dem gestohlenen Rucksack seines Bekannten stellten die Polizisten auch noch einen Schlagring sowie eine Dose Pfefferspray bei dem Mann sicher. Gegen ihn bestand bereits ein aufrechtes Waffenverbot.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.