Mo, 24. September 2018

Nach Transplantation

25.08.2018 07:04

Lauda im Krankenhaus: So geht‘s der F1-Legende!

Vor mehr als drei Wochen bereits ist die Lungentransplantation erfolgreich über die Bühne gegangen - und Niki Lauda ist weiterhin auf dem Weg der Besserung. Wenngleich ihn sein Gesundheitszustand hin und wieder einbremst. Doch der prominente Patient kämpft verbissen - will er doch so schnell wie möglich das Krankenbett im Wiener AKH verlassen.

Mit Atem- und Sprechübungen versucht sich die Rennsportlegende seit der Lungentransplantation gesundheitlich wieder in Poleposition zu bringen. Keine leichte Aufgabe - zumal es, wie berichtet, viele gute, ab und zu aber auch wieder schlechtere Tage gibt. Noch hat Niki Laudas Körper das neue Organ nicht zu 100 Prozent angenommen.

Auch wenn die behandelnden Ärzte mit dem Genesungszustand zufrieden sind, die Rennsportlegende gilt als ungeduldiger Mensch. Denn jeder, der Niki Lauda kennt, weiß, dass es für ihn eine Qual ist, „tatenlos“ im Bett herumzuliegen. Der Vorstandsboss des Formel-1-Teams von Mercedes ist ein Getriebener, will das Spital so schnell wie möglich verlassen.

Bitter für Lauda und seine Birgit: Den gemeinsamen Hochzeitstag müssen die beiden wohl oder übel am Krankenbett feiern.

Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).