Fr, 16. November 2018

Schon nach einer Nacht

23.08.2018 11:44

Schlafmangel macht fett und kostet Muskeln

Wer schlecht oder zu wenig schläft, hat es schwerer mit dem Abnehmen und dem Sichtbarwerden von Trainingserfolg. Davon können vor allem Jungeltern oder Menschen, die prinziell Probleme mit dem Ein- oder Durchschlafen haben, ein Liedchen singen. Nun haben schwedische Forscher mittels Studie bestätigt, dass sich bereits eine Nacht ohne Schlaf deutlich auf Muskeln und Fettgewebe auswirkt.

Während Schlafmangel schon länger mit Übergewicht, Diabetes oder Muskelschwund in Verbindung gebracht wird, konnten die Wissenschaftler jetzt erstmals direkte Veränderungen im Gewebe nachweisen. So wird bereits nach einer schlaflosen Nacht Fett eingelagert und werden Muskeln abgebaut.

„Der Muskel fängt an, sich selbst zu verdauen“
Für die Studie durften 15 gesunde Probanden jeweils einmal die ganze Nacht lang wachgehalten, die darauffolgene durften sie durchschlafen. Nach einer schlaflosen Nacht veränderte sich der Stoffwechsel deutlich. Der Körper will Energie speichern und neue Fettzellen bilden, das Muskelgewebe hört fast auf, Glukose - also Zucker - zu verwerten. Zudem fange der Muskel an, „sich selbst zu verdauen“, so Christian Benedict von der Universität Uppsala, Koautor der Studie, im „Ö1 Morgenjournal“.

Das Gehirn dürfte hinter diesen Vorgängen stecken. „Wenn wir schlafentzogen sind, hat das Gehirn einen höheren Energiebedarf“, so Benedict. Deshalb setzt es Stresshormone frei, was die Muskeln dazu bringe, mit der Nutzung der Glukose aufzuhören. Es werden vermehrt Proteine abgebaut und damit die Bausteine der Proteine, die Aminosäuren, freigesetzt. Dem Fettgewebe werde „gesagt“, es solle Energie speichern - um für die nächste Periode des Schlafentzuges gerüstet zu sein.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Landung abgebrochen
Drohne flog gefährlich nahe zu Bundesheer-Heli
Niederösterreich
Habsburg auf Rang 15
Mick Schumacher nur Quali-Neunter in Macao
Motorsport
Kurz rügte Vorarlberg
NEOS: „Verhalten ist eines Kanzlers unwürdig“
Österreich
Vor Brasilien-Hit
Niedlich! Neymars Sohnemann crasht Pressekonferenz
Fußball International
Maggies Kolumne
Schwarz auf weiß
Tierecke
Klage von Ex-Vermieter
Dembele hinterließ Villa in desolatem Zustand
Fußball International
Highlight am Himmel
Komet Wirtanen im Dezember zu sehen
Wissen
Positive Bilanz
Rapid: 2,37 Millionen Gewinn für 2017/18!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.