Sa, 22. September 2018

Hartinger-Klein:

21.08.2018 18:17

„Schlachttiertransporte aus Österreich unmöglich“

Nachdem es Dienstagvormittag Aufregung um Schlachttiertransporte in die Türkei gab, die nur durchgeführt werden, damit die armen Tiere dort geschächtet werden können, reagiert nun Sozialministerin Beate Hartinger-Klein. Solche Transporte von und durch Österreich in die Türkei „sind nicht möglich“ erklärt sie.

Grund dafür sei, dass es „von Österreich kein Abkommen zum Export von Schlachttieren mit der Türkei gibt“.

„Hat immer größte Tierschutzprobleme gegeben“
„Es ist bekannt, dass es bei reinen Schlachttiertransporten immer die größten Tierschutzprobleme gegeben hat, aus diesem Grund haben wir uns immer dagegen ausgesprochen und keine entsprechenden Abkommen abgeschlossen“, erklärt die Ministerin.

Dass aus anderen EU-Staaten solche Transporte durchgeführt werden, sei ein Faktum. Aber aus Österreich in die Türkei gebe es das „jedenfalls nicht“. Die Landesbehörden seien angewiesen worden, aufgrund der hohen Temperaturen an der Grenze zwischen Bulgarien und der Türkei die Plausibilisierung der Fahrtenbücher hinsichtlich der Einhaltung der Temperaturbestimmungen innerhalb der Fahrzeuge nicht zu bestätigen.

„Österreich nimmt Vorreiterrolle ein“
„Somit können derzeit keinerlei Tiertransporte durch Österreich in die Türkei stattfinden. Dies wird auch zusätzlich durch strenge Kontrollen untermauert. Österreich nimmt damit eine Vorreiterrolle im Kampf gegen diese grausame Tierquälerei ein“, betont Hartinger-Klein.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.