Di, 25. September 2018

Drama in Italien

20.08.2018 21:32

Hochwasser reißt fünf Touristen in den Tod

Ein Ausflug in die malerischen Schluchten Süditaliens wurde für mehrere Touristen am Montag zu einer Todesfalle. Mindestens fünf Menschen starben, als sie in der Raganello-Schlucht nahe der Berggemeinde Civita von reißendem Hochwasser überrascht wurden.

Starker Regen hatte den Fluss in der Schlucht anschwellen lassen, berichteten italienische Medien. Die Ausflügler seien von dem Hochwasser überrascht und teilweise mitgerissen worden.

Von Hochwasser überrascht
Die Nachrichtenagentur Ansa sprach von zwölf weiteren Personen, die die Einsatzkräfte von Bergrettung und Feuerwehr ausgemacht hatten. Die Ausflügler seien in einer Gruppe unterwegs gewesen und von dem Hochwasser überrascht worden. Die Tageszeitung „La Repubblica“ berichtete online, dass es einigen gelungen sei, sich an den Klippen in Sicherheit zu bringen.

Ein Kind sei mit einem Helikopter wegen Unterkühlung ins Krankenhaus gebracht worden, teilte die Bergrettung auf Twitter mit. Wie viele Menschen sich am Montag insgesamt in der Schlucht befunden hatten und nun möglicherweise vermisst werden, war Ansa zufolge unklar.

Der Canyon ist der Gemeinde Civita zufolge 13 Kilometer lang und mit glasklarem Wasser und spektakulären Felsformationen ein beliebter Ausflugsort für Touristen. Durch die Schlucht, die einem privaten Anbieter zufolge 400 Meter tief ist, werden Exkursionen angeboten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.