Di, 25. September 2018

Beschwerde erfolgreich

24.08.2018 06:00

Endloses Warten auf neuen Behindertenpass

Haben Sie Probleme mit überbordender Bürokratie, liebe Leserinnen und Leser? Sagen Sie uns, wo der „Schuh drückt“! Bundesminister Josef Moser verspricht Erleichterungen im Umgang mit Behörden. Letzter Teil: Frau wartet fast zwei Jahre auf neuen Ausweis!

Immer wieder klagen Leserinnen und Leser über lange Wartezeiten bei der Bearbeitung ihrer Anträge durch Ämter. Im Fall einer Niederösterreicherin, über den wir Ende 2017 berichteten, mahlten die Behörden-Mühlen besonders langsam. Wegen gesundheitlicher Probleme beantragte Susanne S. (80) einen Behindertenpass.

Erst nach sieben Monaten erhielt sie vom Sozialministeriumsservice einen negativen Bescheid. Die Leserin legte daraufhin Beschwerde beim Verwaltungsgericht ein. Ein Arzt attestierte schließlich eine 80-prozentige Behinderung, das Gericht gab Frau S. recht. In Summe musste die 80-Jährige fast zwei Jahre auf ihren „Pass“ warten.

Schreiben auch Sie uns!

  • Wo sind Sie mit zu viel Bürokratie konfrontiert?
  • Land oder Bund - wo sitzen Sie zwischen den Stühlen?
  • Unverständlich, umständlich, skurril oder absurd - wo wiehert der Amtsschimmel?
  • Anträge, Formulare und kein Ende?

E-Mail: ombudsfrau@kronenzeitung.at
Betreff: Weniger Bürokratie
„Krone“-Ombudsfrau, Kennwort: Weniger Bürokratie, Muthgasse 2, 1190 Wien
Fax: 05 7060-93 233 85

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.