Mo, 24. September 2018

Pkw überschlug sich

20.08.2018 06:41

Berüchtigte Todeskreuzung forderte ein neues Opfer

Die berüchtigte Todeskreuzung in der Gemeinde Schiedlberg fordert jetzt ein neues Opfer.  Beim Zusammenstoß zweier Pkw kam der 38-Jährige Onkel des irakischen Lenkers (19) ums Leben.

Ein 19-Jähriger Iraker aus Linz fuhr mit seinem Pkw zur Kreuzung auf der Sierninger Landesstraße und wollte weiter Richtung Weichstetten. Im Auto waren noch ein 25-Jähriger, hinter dem Lenker saßen eine 16-Jährige und sein 38-jähriger Onkel. Vor ihm fuhr ein 63-Jähriger aus dem Bezirk Steyr-Land mit seinem Pkw. Der 63-Jährige wollte bei der sogenannten Todeskreuzung nach links Richtung Matzelsdorf und weiter nach Schiedlberg fahren. Der 19-Jährige konnte nach eigenen Angaben das Blinken des vor ihm fahrenden Pkw nicht wahrnehmen.

Trotz Sperrlinie überholt
Deshalb setzte er, trotz Sperrlinie und Warnschildern, zum Überholen an. Kurz danach kam es zum Zusammenstoß. Der Pkw des 19-Jährigen überfuhr einen Straßenleitpflock und schleuderte danach in das Feld neben der Fahrbahn. Nachdem sich der Pkw mehrmals überschlagen hatte, blieb er nach über 40 Metern am Dach liegen.

Onkel ins Freie geschleudert
Beim Überschlag wurde der hinten sitzende und nicht angeschnallte 38-Jährige herausgeschleudert und schwer verletzt. Auch die beiden anderen Mitfahrer wurden unbestimmten Grades verletzt. Der Lenker blieb unverletzt. Der 38-Jährige wurde unter Reanimationsbedingungen in das LKH Steyr eingeliefert, wo wenig später nur mehr der Tod festgestellt werden konnte.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.