Herzprobleme:

Helfer fanden vermissten Schwimmer am Atterseeufer

Glückliches Ende einer großen Suchaktion bei Schörfling am Attersee: Ein 51-jähriger Eberschwanger war vermisst, seine Frau befürchtete, dass er ertrunken sein könnte. Nach zwei Stunden die Erleichterung: Der Vermisste lag reglos, aber lebendig beim Schloss Kammer am Ufer. Er hatte sich nach Herzbeschwerden selbst in Sicherheit gebracht.

Die Ehefrau hatte Alarm geschlagen, weil ihr Mann vom Schwimmen nicht ans Ufer zurückgekehrt war. Um 20.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert, die Angehörigen hatten schon den Verdacht, dass der 52-Jährige gesundheitliche Probleme gehabt haben könnte.

Erlösende Nachricht
Die Wasserrettung suchte das Wasser ab, in Rastern wurde der Seebereich abgefahren. Ohne Erfolg, die Taucher machten sich auch schon bereit. Gegen 22 Uhr kam dann die erlösende Nachricht: Bewohner des Schlosses Kammer hatten den Mann am Privat-Ufer endeckt und die Retter alarmiert. Der Innviertler gab an, dass er sich mit letzter Kraft ans Ufer hatte retten können und dort liegen geblieben war. Der Notarzt brachten den Geretteten ins Spital.

Markus Schütz/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Oberösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen