So, 23. September 2018

Trio notoperiert

13.08.2018 09:10

Drama auf A12: Überlebende in kritischem Zustand!

Wie konnte es am Samstag nur zu dem tragischen Familienunglück auf der Inntalautobahn bei Langkampfen kommen? Diese Frage bleibt weiter unbeantwortet. Beim Unfall kam ein Unterländer Ehepaar ums Leben. Die zwei Söhne (15 und 20 Jahre) und ein Enkel (4) überlebten - mussten aber notoperiert werden!

Das Familienauto war komplett eingedrückt. Die Eltern: tot! Am Rücksitz lagen die beiden Söhne und das vierjährige Enkelkind - alle drei waren eingeklemmt und schwerst verletzt! Den Einsatzkräften bot sich am Samstag Mittag auf der A12 bei Langkampfen ein Bild des Schreckens. Sie wurden an ihre Grenzen getrieben, zumal einige Helfer den Unfalllenker (54) gekannt hatten. Nach der schwierigen und nervenaufreibenden Bergung mussten sie auch noch mit ansehen, wie die Leichen von einem Bestatter abtransportiert wurden.

Söhne und Enkel notoperiert
Wie geht es den Überlebenden? Die beiden Söhne und der Enkelbub wurden mit Notarzthubschraubern in Kliniken nach Innsbruck und Salzburg geflogen. „Alle drei wurden sofort notoperiert und befinden sich mittlerweile offenbar außer Lebensgefahr“, heißt es seitens der Polizei. Nichtsdestotrotz seien ihre Zustände nach wie vor kritisch. In der Uniklinik Innsbruck befinde sich einer der Söhne. „Die Person liegt auf der Intensivstation“, schildert ein Sprecher. Nähere Details konnte er (noch) nicht preisgeben.

Unfallursache weiter unklar
Die Ursache für den tragischen Unfall gibt der Polizei weiterhin Rätsel auf. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.