09.08.2018 16:40 |

Angeklagter leugnet

Ex-Freundin durch Schläge auf einem Auge erblindet

Laut Anklage lauerte der Libyer (23) an jenem 13. Oktober 2017 nahe des Salzburger Hauptbahnhofes seiner Ex (41) beim Nachhauseweg von der Arbeit auf. 

Danach soll er sie festgehalten und ins Gesicht geschlagen haben. So, dass ihre Brille dabei kaputt ging und sich ein Glassplitter ins Auge bohrte. Seither ist die Frau auf einem Auge blind. Und später soll er sie zudem noch mehrfach bedroht haben, keine Anzeige zu machen. Nun, beim Prozess, zeigte er sich gegenüber Richterin Gabriele Glatz nicht geständig. Laut LG-Sprecher Peter Egger wurde der Prozess vertagt.

Antonio Lovric
Antonio Lovric
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter