Mo, 22. Oktober 2018

Hoher Blutzoll

09.08.2018 12:04

Jemen: Dutzende Tote bei Luftangriff auf Schulbus

Bei einem Luftangriff auf einen Schulbus im Jemen sind am Donnerstag mehr als 40 Menschen getötet worden. Viele der Toten und der mehr als 60 Verletzten seien Kinder, teilte das Gesundheitsministerium der Houthi-Rebellen mit. Anrainer berichteten, der Bus habe Kinder in eine Sommerschule fahren sollen.

Die Attacke Donnerstagfrüh ereignete sich auf einem Markt in Dahyan in der Region Saada im Nordwesten des Landes, die als Hochburg der Houthi-Rebellen gilt. In ein vom Internationalen Komitee des Roten Kreuzes unterstütztes Krankenhaus seien „Dutzende Tote und Verletzte“ eingeliefert worden, hieß es. Details wurden nicht genannt.

Immer wieder Zivilisten im Visier
Das Ministerium machte für den Angriff das von Saudi-Arabien geführte Militärbündnis verantwortlich, das im Jemen die Lufthoheit hat. Seit mehr als drei Jahren bombardiert es Stellungen der Houthi-Rebellen im Bürgerkriegsland und tötete dabei Tausende Menschen, unter ihnen viele Zivilisten. Seine Bombardements trafen unter anderem Hochzeiten, Trauerfeiern oder belebte Märkte. Seit der Eskalation des Konflikts 2015 kamen insgesamt mehr als 10.000 Menschen ums Leben.

Größte humanitäre Krise weltweit
Die saudische Militärkoalition unterstützt die international anerkannte Regierung des Landes bei ihrem Kampf gegen die Rebellen, die weite Teile im Norden des Landes sowie die Hauptstadt Sanaa kontrollieren und vom Iran unterstützt werden. Hilfsorganisationen bezeichnen die Lage in dem bitterarmen Land als derzeit größte humanitäre Krise weltweit.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.