Di, 14. August 2018

Kläger atmen durch

09.08.2018 08:00

EU-Urteil stoppt 110 kV-Freileitung durchs Almtal

Es ist zwar nur ein Erfolg bei der Verzögerungstaktik, dennoch lässt ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs die Gegner der 110-kV-Freileitung von Vorchdorf nach Kirchdorf jubeln. Sie hatten einen Landesbescheid angefochten, bekamen nun Recht. Es ging darum, ob für die Trassenaushiebe eine Rodungsbewilligung und infolge eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) nötig ist.

„Wir haben keine Zeit zum Sekt trinken gehabt, haben bei der Heimfahrt von Luxemburg die Pressemeldungen hinaus gejagt“, sagt Michael Praschma aus Vorchdorf, ein Gegner der 100 kV-Leitung durchs Almtal. Der Verwaltungsgerichtshof hatte den Europäischen Gerichtshof um Klärung der Rechtslage aufgefordert, ob der geplante Trassenaufhieb als Rodung gilt. Der Trassenaufhieb sind jene Flächen, auf denen es zu Fällungen kommen kann, damit der Mindestabstand zur Leitung gewahrt bleibt. Entscheidend war, dass eine Rodung ab 20 Hektar UVP-pflichtig ist.

Kommt nun UVP?
Die neun Kläger aus dem Almtal sind überzeugt, dass nun eine solche UVP nötig ist. Ob das wirklich der Fall ist, wird nun gerichtlich geprüft. Das wird ca. 18 Monate dauern. Die Netz Oberösterreich Gmbh der Energie AG wird so lange die Arbeiten stoppen.

Innviertler gehen leer aus
Nichts bringt das Urteil jenen Innviertlern, die gegen die 100 kV-Leitung zwischen Raab und Ried kämpfen - dort gibt es zu wenig Wald. Interessant wird es hingegen für die Interessensgemeinschaft „Mühlviertler Landschaft“, die nun Morgenluft wittert. Dort ist die Energie AG erst im Stadium der Trassenfindung.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.