Di, 23. Oktober 2018

In Salzburg und Gauen

07.08.2018 11:09

Waldbrandgefahr spitzt sich zu: Vorsicht geboten

Ein überhitzter Auspuff oder heiß gelaufene Bremsen reichen aus, um einen Waldbrand auszulösen. „Dürre Äste und Nadeln sind wie Zunder leicht entflammbar“, warnt Landesrat Josef Schwaiger. In der Stadt Salzburg, im Flachgau, Pinzgau und Lungau sind bereits entsprechende Waldbrandverordnungen in Kraft. Rauchen und Feuermachen in Wäldern sowie in den Gefährdungsbereichen rund um sie ist ab sofort verboten. Die Strafen können mit bis zu 7.720 Euro sehr hoch ausfallen.

Der trockene Frühling und heiße Sommer haben zu einer sehr hohen Brandgefahr in Salzburgs Wäldern geführt. Und der August verspricht derzeit keine deutliche Entschärfung. „Einzelne Gewitter reichen nicht aus, den völlig ausgetrockneten Waldboden ausreichend zu durchfeuchten. Ein Ausbruch von Bränden ist jederzeit möglich. Unbedachtes Hantieren mit Zigaretten, offenen Feuern, Feuerwerkskörpern, aber auch Funkenflug aus einer befestigten Feuerstelle können fatale Folgen haben“, so Ludwig Wiener von der Landesforstdirektion.

Die Salzburger sollten jetzt einiges beachten. Im Wald, in ausgetrockneten Bächen oder Flüssen sind jegliche Feuer verboten. Die Wald- und Zufahrtswege sollen nicht blockiert werden. Das eigene Fahrzeug auf einen ausgewiesenen Parkplatz abstellten und nicht auf einem entzündlichen Untergrund. Sogar Funken von heiß gelaufenen Bremsen können jetzt Waldbrände verursachen. Feuerwerke dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Gemeinde abgeschossen werden. 

Wer einen Waldbrand entdeckt, sollte schnell die Feuerwehr alarmieren und in sicherer Entfernung auf die Einsatzkräfte warten. 

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.