Mo, 20. August 2018

Der Weg wurde zu lang

07.08.2018 07:09

Erschöpfter Wanderer mit Heli vom Berg gerettet

Den „Pinzgauer Spaziergang Sommertor“ - also eine rund 24 Kilometer weite und 1300 Höhenmeter schwere Wanderung in Saalbach-Hinterglemm - wollte ein Urlauber (63) aus Belgien bewältigen. Zwischendrin änderte er aber seine Route, dann verließen ihn die Kräfte. Der erschöpfte Mann musste vom Polizei-Hubschrauber vom Berg geholt werden.

Am Montag um 11.3o Uhr brach der Urlauber zu seiner ambitionierten Bergwanderung auf. Gegen 17 Uhr hatte er nur etwas als ein Drittel der Wegstrecke hinter sich gebracht. Also änderte der kurzerhand seine Route und wollte über einen anderen Weg wieder ins Tal gelangen.

„Gegen 19.15 Uhr verließen den Wanderer die Kräfte und er verständigte seine Frau, welche die Einsatzkräfte alarmierte“, heißt es von der Polizei. Kurz vor 21 Uhr konnten die 17 Helfer der Bergrettung Saalfelden den erschöpften aber unverletzten Mann in gut 1900 Metern Seehöhe ausfindig machen. Der Polizeihubschrauber brachte ihn schließlich wieder ins Tal. 

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.