So, 19. August 2018

Unverschwendet wächst

07.08.2018 18:00

Steyrer Feinschmecker holten nun Koch an Bord

„Wir sind ausverkauft!“ Drei Worte versetzen Cornelia und Andreas Diesenreiter in Hochstimmung. Die Gründerin der Feinkost-Marke „Unverschwendet“ und ihr Bruder, der bei ihrer Firma an Bord gegangen ist, blicken nach einem super Jahr positiv gestimmt in die Zukunft.

Der Auftritt in der TV-Show „2 Minuten 2 Millionen“ verpasste Cornelia und Andreas Diesenreiter einen enormen Schub. „Wir haben im Vorjahr über 32.000 Gläser produziert, mit denen wir nur knapp die Nachfrage bedienen konnten“, erzählen die Steyrer, die mit ihrer Lebensmittelmarke „Unverschwendet“ Obst und Gemüse in bester Qualität verarbeiten, das überschüssig ist und im Handel keinen Abnehmer finden würde.

Teile der Produktion ausgelagert
2015 hat Cornelia Diesenreiter mit 700 Gläsern begonnen, 2016 verkaufte sie 5000. Und heuer? Geplant ist eine Menge, bei der die 100.000er-Marke überschritten wird. Dafür wurde auch ein Teil der Produktion ausgelagert. Zudem wurde ein Koch an Bord geholt, der die Rezepte noch weiter verfeinert.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.