Di, 23. Oktober 2018

Araber attackiert

05.08.2018 15:26

Aggressive Polen rasteten in Bad Gastein aus

Ein Gastarbeiter-Trio hat Freitag und Samstag die Polizei im Gasteinertal im Pongau beschäftigt. Die drei Polen betranken sich, einer von ihnen verursachte danach einen Verkehrsunfall und ein anderer wurde gegenüber Arabischstämmigen aggressiv.

Die Gastarbeiter schauten Freitagnachmittag zuerst im Ortszentrum von Bad Hofgastein tief ins Glas und fielen durch ihr Verhalten unangenehm auf. Die Polizei bestrafte sie wegen ordnungswidrigen Verhaltens. Daraufhin tranken sie in ihrem Quartier weiter. Von dort brach einer der drei am Abend auf, um sein Auto zu holen. Durch seine Fahrweise wurde die Polizei auf ihn aufmerksam und wollte ihn anhalten. Doch er gab Gas und flüchtete in Richtung Bad Gastein. Im dortigen Ortszentrum kracht er in einer Kurve gegen eine Steinmauer. Sein Wagen war danach nicht mehr fahrbereit. Einen Alkotest verweigerte er und weil er sich nicht ausweisen konnte wurde er festgenommen.

Sein Arbeitskollege, der ihm helfen wollte, ging zu Fuß von der Polizeiinspektion zum Quartier, um Reisepass und Führerschein zu holen. Auf dem Weg dorthin begegnete er einer Gruppe arabischstämmiger Frauen, die er anpöbelte. Außerdem wollte er ihnen den Schleier vom Kopf reißen. Als ein Taxilenker den Frauen zu Hilfe kam, gab es eine anfangs verbale Auseinandersetzung, die dann aber handgreiflich wurde. Der Taxifahrer wurde dabei leicht verletzt. Der Pole ließ sich von der Polizei nicht beruhigen, deswegen wurde auch er festgenommen. Er und sein Kollege waren so betrunken, dass sie erst am Samstag zu den Vorfällen des Vortages befragt werden konnten. Danach wurden beide freigelassen, sie müssen aber mit Anzeigen rechnen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.