Do, 16. August 2018

Gemälde bis Medaillen

04.08.2018 05:00

Wertvolle Kunst im Visier der Diebesbanden

Die wertvolle Hubbard-Medaille, ein Gemälde des Gasteiner Wasserfalls, oder Sakral-Gegenstände aus Kirchen - immer öfter hat die Salzburger Polizei mit Kunst-Diebstählen zu tun. Die Beute taucht auf Flohmärkten und im Netz auf.

Es ist fast genau ein Jahr her: Da nutzten dreiste Diebe die Gastfreundschaft einer betagten Dame in Bad Gastein schamlos aus. Sie gewährte der Familie - Eltern mit Kind - Unterschlupf während des Regens. Die Familie dankte es, in dem sie ein Gemälde von Thomas Ender des Gasteiner Wasserfalls mitnahm. Wert: Einige tausend Euro.

Oder jetzt der aktuelle Fall: Da starb der Alpinist Norman Dyhrenfurth (99) in seinem Haus in Salzburg, im Zuge der Abwicklung der Verlassenschaft dürfte seine wertvolle Hubbard-Medaille, die er 1963 für seine Mount Everest-Besteigung verliehen bekam. Wert: Gut 10.000 Euro, der ideelle ist freilich viel höher.

Und wiederholt sind Kirchen das Ziel dreister Langfinger: Engelsfiguren, Sakral-Gegenstände, Bilder oder Opferstöcke sind begehrte Beuteobjekte. Die Erzdiözese regierte mit Alarmanlagen in diversen Gotteshäusern.

Kunstdiebstähle, die in Salzburg leider immer öfter vorkommen. „Im Frühjahr hatten wir eine Serie, derzeit ist es ruhig“, erinnert sich Ermittler Christian Krieg, einer von zwei Kunst-Spezialisten vom Landeskriminalamt an Kirchen-Tatorte in Schwarzach, Goldegg, Kaprun, Oberndorf oder St. Veit. „Das sind keine Gelegenheitsdiebe, sondern sind gezielt auf der Suche“, weiß er, dass gestohlene Kunst-Gegenstände gern Richtung Osten auf Flohmärkte „wandern“. Oder im Netz auftauchen: „Wir bekommen immer wieder Hinweise, dass Diebesgut angeboten wird.“

Max Grill
Max Grill

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.