Mo, 15. Oktober 2018

Noch mehr Baustellen!

03.08.2018 09:59

Verkehrsinseln müssen für Rad-WM verschwinden

Noch mehr Baustellen! Die im September in Tirol über die Bühne gehende Rad-WM macht bauliche Maßnahmen in der Landeshauptstadt notwendig. Wie die Stadt mitteilte, müssen aus Sicherheitsgründen „einige Verkehrsinseln und Straßenmarkierungen“ in Innsbruck abgetragen werden.

Als hätte Innsbruck nicht ohnehin schon genug Baustellen! Für die Rad-WM im September müssen nun laut Stadt einige Verkehrsinseln und Straßenmarkierungen verschwinden. Die Arbeiten starten noch im August und dauern voraussichtlich einen Monat lang. „Nach der Großveranstaltung, etwa ab 01. Oktober, wird mit dem einmonatigen Rückbau bzw. der Wiederherstellung begonnen“, heißt es.

Betroffen sind:

  • Kreuzung Innstraße/Schmelzergasse: Entfernung der Verkehrsinsel
  • Igler Straße: Entfernung der Verkehrsinsel (Eine Wiederherstellung ist nicht mehr notwendig, da die nahe gelegene Bushaltestelle aufgelassen wurde.)
  • Anton-Eder-Straße: Entfernung der Verkehrsinsel
  • Kreisverkehr Eisstadion: Adaptierung der sich stadteinwärts befindlichen Grüninsel (Sie wird überfahrbar gestaltet.)
  • Rennweg/Herzog-Otto-Straße: Rückbau der Grüninsel
  • Hörmannstraße/Anton-Eder-Straße: Entfernung der Verkehrsinsel
  • Rennweg/Karl-Schönherr-Straße: Entfernung der Verkehrsinsel
  • Olympiaworld Igls/Römerstraße: Entfernung der Verkehrsinsel
  • Kreisverkehr Innsbruck Mitte: Erweiterung der Fahrbahn im westlichen Grünstreifen
 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.