Die Kletterei

Waghalsige Action am Rande von Wien

An den Toren Wiens bietet die Kletterei in Klosterneuburg (In der Au 1) die Möglichkeit sich so richtig auszutoben. Bloggerin Sonja von sonnirennt.at hat sich für City4U vor Ort umgesehen und in schwindelige Höhen begeben: 

Die beiden größten Sektionen des Alpenvereins in Wien - Austria und Edelweiss - haben sich zusammengerauft, um dem immer beliebter werdenden Klettersport im Großraum Wien etwas Gutes zu tun und neue Möglichkeiten zu schaffen sich weiter zu entwickeln, sprich eine neue Kletteranlage zu realisieren, die sämtlichen Anforderungen des modernen Sportkletterns und Boulderns genüge tut: Gemeinsam wurde die „Die Kletterei“ eröffnet. Bei einer Gesamtkletterfläche von insgesamt 1240 Quadratmetern und Schwierigkeiten UIAA3 bis 10+ werden hier wirklich viele Möglichkeiten geboten, seinem Kletterdrang nachzugehen.

Bloggerin Sonja von sonnirennt.at zeigt sich begeistert: „Das Kursangebot der Kletterei kann sich wirklich sehen lassen. Es ist für jeden etwas dabei! Über Basic, Advanced, Boulder, Vorstieg, Woman only, Klettern 50+ zu den wahnsinnig sinnvoll aufgeteilten Kinder- und Familienkursen!“

79 Sicherungslinien, fast 200 Routen

Kletter-Fans kommen hier absolut auf 900 Quadratmeter Kletterfläche indoor, über 300 Quadratmeter outdoor, fast 300 Quadratmeter Boulderareal mit einer Höhe von fast durchwegs 4,50 Meter, voll auf ihre Kosten. In Summe werden 70 Sicherungslinien mit fast 200 Routen vom dritten bis zum oberen zehnten Grad geboten.  Und wem das immer noch nicht reicht, der kann seine Finger auf dem 3,80 Meter hohen Mega-Campusboard bis zur totalen Erschöpfung malträtieren, um so den nötigen Leistenstrom für die bevorstehende Felssaison zu generieren.

Sämtliche Mitarbeiter leben und lieben ihren Job. Lucas etwa schwärmt: „Mir gefällt beim Klettern eigentlich am Besten die Direktheit/Unmittelbarkeit des Sports. Du hast bis auf Schuhe und Sicherungsequipment kein anderes Sportgerät als dich selbst, um die Schwierigkeiten hinaufzukommen und musst deshalb auch fast zwangsläufig ein gutes Körpergefühl entwickeln. Obwohl du quasi alleine mit den Problemen in der Route kämpfen musst, ist Klettern auch gleichzeitig eine außergewöhnliche soziale Erfahrung, da man, zumindest beim Seilklettern, immer mindestens zu zweit unterwegs ist und auch abwechselnd das Leben des anderen in den Händen hält. Dazu kommt noch, dass der “typische„ Kletterer eher zur Gelassenheit neigt (wahrscheinlich auch teilweise durch den Sport bedingt) und recht naturverbunden ist, da Hallenklettern ja eigentlich nur zur Vorbereitung für das Abenteuer am Felsen darstellt, welches nochmal einiges an Spaß und Freiheit zu dem ganzen dazu addiert. Und manche mögen’s einfach, weil es gut den Oberkörper trainiert und man auch spektakulär unterwegs sein kann.“

Auch Bloggerin Sonja ist begeistert: „Wer noch nie beim Klettern war, dem sei ein Kurs oder Workshop in der Kletterei ans Herz gelegt. Gut investierte Stunden, in denen ihr die richtigen Techniken beim Sichern und Klettern erklärt und gezeigt bekommt!“

Top: Die Kletterausrüstung kann vor Ort ausgeliehen werden. 

August 2018

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr