Sa, 20. Oktober 2018

Vorfall in Tokio

31.07.2018 07:59

Flugzeug blieb in Baustelle auf Rollbahn stecken

Am Narita-Flughafen in Tokio ist mehrere Stunden lang eine der beiden Start- und Landebahnen gesperrt gewesen, weil eine Passagiermaschine auf einer Rollbahn feststeckte. Eine von Air Canada betriebene Boeing 787 mit 210 Passagieren an Bord habe nach der Landung die falsche Rollbahn gewählt und sei in einer Baustelle steckengeblieben, berichtete am Montag der japanische Fernsehsender NHK.

Erst fünf Stunden später konnte die Maschine abgeschleppt werden, berichtete der Sender weiter. Es habe keine Verletzten gegeben. Jedoch mussten sechs Flüge gestrichen und zahlreiche weitere zu anderen Flughäfen umgeleitet werden.

Tokio-Narita ist mit 40 Millionen Fluggästen und 250.000 Flügen pro Jahr der zweitgrößte Flughafen Japans.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.