Mi, 22. August 2018

„Aktion scharf“

30.07.2018 12:15

Fahrverbot: Polizei wies 82 Lkw am Brenner ab

Die Tiroler Polizei hat am Samstag bei Kontrollen am Brenner 82 Schwerfahrzeuge abgewiesen, die gegen das Fahrverbot verstoßen haben. Die Lkw mussten umkehren und wieder zurück nach Italien fahren.

An Samstagen im Sommer gilt auf der Inntalautobahn (A12) und der Brennerautobahn (A13) ein Fahrverbot für Lkw, Sattelkraftfahrzeugen und Lkw mit Anhängern mit einem höchst zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 7,5 Tonnen für den Deutschlandtransit. Es gelte ab 7.00 Uhr und gehe nahtlos in das Wochenendverbot über, heißt es vonseiten der Polizei. Bereits an den vergangenen drei Samstagen war rund 500 Schwerfahrzeugen die Weiterfahrt am Brenner untersagt worden.

Fahrverbot auch in andere Richtung
Das Sonderfahrverbot auf der A12 und A13 für den Italientransit wurde laut Exekutive hingegen sehr gut beachtet. An der Kontrollstelle Kundl mussten am vergangenen Samstag lediglich sechs unberechtigte Schwerfahrzeuge angehalten werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.