Mo, 22. Oktober 2018

Fahrbahnteiler gerammt

30.07.2018 11:09

Sekundenschlaf als Ursache für Familien-Unfall

Sekundenschlaf dürfte die Ursache für den Autounfall am Sonntag auf der Wiener Außenring Schnellstraße bei Vösendorf gewesen sein. Eine 36-jährige Frau wurde schwer verletzt und vom Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Ihr Ehemann (41) und die drei gemeinsamen Kinder im Alter von vier, acht und zehn Jahren erlitten ebenfalls Blessuren.

Die Familie war - wie berichtet - gegen 5.15 Uhr auf der S1 in Richtung A21 unterwegs gewesen. Nach Angaben des deutschen Lenkers hatte er den Tempomat auf 100 km/h eingestellt und war auf der rechten Spur gefahren. Bei der Vorarlberger Allee prallte der Mann vermutlich aufgrund von Sekundenschlaf mit dem Auto gegen einen Fahrbahnteiler. Der Pkw wurde in die Höhe geschleudert, riss einen Lichtmast um und kam auf der Betonleitwand zu liegen.

Mutter per Heli ins Spital gebracht
Die schwer verletzte Beifahrerin wurde in das Spital nach St. Pölten geflogen. Der Lenker und die drei Kinder seien ins Landesklinikum Wiener Neustadt transportiert worden, berichtete die Landespolizeidirektion. Während der Bergungs-und Aufräumarbeiten wurde die S1 zum Teil gesperrt, gegen 7 Uhr war die Straße wieder frei befahrbar.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.