Schöne Haare

Bubble Ponytails sind der letzte Schrei

Eine extravagante Frisur hat sich zu dem Haartrend der Saison entwickelt, natürlich dank Instagram. Der Bubbly Ponytail (Blasen-Pferdeschwanz). Der Name ist dabei Programm: Das Haar wird zu einem Pferdeschwanz gebunden. Bis zu den Haarspitzen wird schließlich alle paar Zentimeter mit einem Haargummi ein Zopf gebunden, sodass lauter Bubbles entstehen. Diese Frisur kriegen auch weniger geübte Finger hin. Einzige Voraussetzung: Lange Haare.

Die großen Modehäuser kommen mit der schnellen Trendentwicklung, die Blogger, Influencer, Stylisten und Hobby-Designer durch ihre Social Media-Accounts herbeiführen, gar nicht mehr mit. Deswegen schaut man auch nicht mehr so gespannt auf die Fashion Weeks in London, New York, Paris und Mailand, was Up and Coming für die neue Saison ist, sondern muss nur seinen Instagram-Feed checken. Genau dort wird man sie überall finden: Bubble Ponytails.

Neben der einfachen Pferdeschwanzvariante gibt es zahlreiche weitere. Man kann zum Beispiel zwei Bubble Ponytails binden, wekche unter einem Hut sehr schick aussehen. Man kann ein buntes Haarband mitbinden oder eine einzelne Strähne um die Gummis drehen, damit dieser unsichbar wird. So oder so: Die Frisur ist immer ein Blickfang.

August 2018

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr