Mi, 26. September 2018

Schärfere Kontrollen

29.07.2018 09:06

Fluchtrouten verlagern sich von uns zur Schweiz

Die schärferen Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze zeigen Erfolg: Weniger Migranten versuchen nun, über diesen Weg nach Deutschland zu gelangen. Doch die Fluchtrouten verlagern sich nur: von der Straße auf die Schiene und von Österreich hin zur Schweiz.

Statt über die österreichische Grenze kämen illegale Migranten nun zunehmend über die Schweiz nach Deutschland, berichtete die „Bild am Sonntag“ unter Berufung auf Angaben aus dem deutschen Innenministerium. Auch nähmen unerlaubte Einreisen mit Güterzügen zu.

Bahnhof Rosenheim wegen Suche nach Migranten gesperrt
So musste erst am Samstag der Bahnhof im bayrischen Rosenheim zwei Stunden lang für den Zugverkehr gesperrt werden, weil Flüchtlinge illegal auf einem aus Österreich kommenden Güterzug nach Deutschland gereist waren. Sieben Afrikaner wurden gefasst, darunter ein Minderjähriger und eine Schwangere.

Die Migranten hatten sich laut der deutschen Bundespolizei während der Fahrt unter einem Lkw-Auflieger versteckt, der per Zug von Italien nach Deutschland transportiert worden war. Am Bahnhof Rosenheim kletterten sie von dem Güterzug, was von einem Reisenden beobachtet wurde. Während der zweistündigen Suchaktion im gesamten Bahnhofsbereich wurde auch der Strom in den Oberleitungen abgeschaltet, weil Lebensgefahr nichts auszuschließen war. Auch ein Hubschrauber wurde bei der Suchaktion eingesetzt.

Ein Guineer wurde in eine Aufnahmestelle für Flüchtlinge gebracht, sechs nigerianische Staatsbürger „werden das Land voraussichtlich bald wieder verlassen müssen“, weil sie in einer Befragung keine Schutz- oder Asylgründe geltend machen konnten, hieß es von der deutschen Bundespolizei.

Insgesamt registrierten die Behörden laut „Bild am Sonntag“ von Jänner bis Juni 2018 in ganz Deutschland 21.435 Personen, die unerlaubt einreisten oder es versuchten. 5758 Personen seien dabei entlang der deutsch-österreichischen Grenze registriert worden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.