Di, 21. August 2018

Umweltaktion

28.07.2018 18:44

Libanons ausgediente Panzer werden jetzt zum Riff

Libanesische Umweltaktivisten haben eine unkonventionelle Anschlussverwendung für ausgediente Armeepanzer gefunden: Am Samstag versenkten sie zehn der Kriegsfahrzeuge vor der Küste der Hafenstadt Sidon im Mittelmeer. Pflanzen und Tiere sollen sich auf den Panzern ansiedeln und so ein künstliches Riff bilden.

„Das wird ein Paradies für Taucher werden und ein Ort, an dem sich Unterwasserleben entwickelt“, sagte der Umweltaktivist Kamel Kosbar, der das Projekt mit seiner Gruppierung umgesetzt hatte.

Drei Kilometer vom Ufer entfernt hob ein Kran auf einem Lastschiff einen Panzer nach dem anderen ins Meer.

Zur Verfügung gestellt hatte die Fahrzeuge die libanesische Armee.

Ganz ohne politische Untertöne kam die Aktion in der Krisenregion nicht aus: Die Panzer wurden so versenkt, dass ihre Geschossmündungen in Richtung des südlichen Nachbarlands Israel zeigten. Dies sei eine Geste der „Solidarität mit dem palästinensischen Volk“, sagte Kosbar.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.