Mo, 22. Oktober 2018

Viele offene Stellen

29.07.2018 06:00

Pensionswelle: Kampf gegen akuten Lehrer-Mangel

Am Mittwoch beginnt eine neue Ära in Oberösterreichs Bildungspolitik: Alfred Klampfer übernimmt sowohl die Agenden des Bildungsdirektors Hermann Felbermayr als auch jene des Landesschulratspräsidenten Fritz Enzenhofer. Beide gehen in Pension, während auf den   neuen „Super-Bildungsdirektor“ viel Arbeit wartet.

„In den nächsten zehn Jahren gehen rund 10.000 Lehrer in Pension. Wir steuern auf ein großes Problem zu“, setzt der   Landtagsklubchef der Grünen, Gottfried Hirz, in den neuen Bildungsdirektor große Hoffnungen.

2019 beginnt Pensionierungswelle
Alfred Klampfer, zuletzt Vizerektor der pädagogischen Hochschule der Diözese Linz, wird ab dem kommenden Mittwoch seinen neuen Job antreten und gleich die Ärmel hochkrempeln müssen. Denn der Lehrer-Mangel ist bereits vor der großen Pensionierungswelle ab dem nächsten Jahr akut.

167 Sportlehrer fehlen
Im Vorjahr fehlten an den Pflichtschulen für den Deutsch-Unterricht 67 ausgebildete Lehrkräfte. Das entspricht immerhin jedem zehnten Deutsch-Lehrer.  Bei den Informatiklehrern waren 73, bei den Lehrern für Bewegung und Sport 167 Stellen nicht besetzt. „Leider ist es in Oberösterreichs Schulen beinahe der Regelfall, das Nicht-Turnlehrer Turnen unterrichten. Darunter leiden am Ende des Tages die Kinder, die um wertvolle Lernchancen betrogen werden“, ärgert sich Sabine Promberger, Bildungssprecherin der SPÖ.

SPÖ-Kritik an Bildungslandesrätin
Sie übt aber auch scharfe Kritik an ÖVP-Bildungslandesrätin Christine Haberlander von der ÖVP: „In den Fächern Deutsch und Informatik zusammen fehlen bereits mehr als hundert Lehrer. Die Ausbildungsoffensive hätte bereits längst anlaufen müssen. Frau Haberlander hat da viel zu lange zugewartet!“

Mario Zeko, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.