So, 19. August 2018

Europa-League-Quali

26.07.2018 19:00

LIVE: LASK feiert sein internationales Comeback!

Für den LASK hat das Hinspiel der zweiten Quali-Runde der Europa League historische Dimensionen. Die Linzer spielen derzeit auf der Gugl den norwegischen Klub Lilleström empfangen, es ist der erste Europacup-Auftritt seit 19 Jahren. „Wir brennen als Mannschaft schon auf die beiden Spiele“, versicherte LASK-Coach Oliver Glasner vor Anpfiff. Hier bei uns im sportkrone.at-LIVETICKER verpassen Sie nichts von diesen Spielen!

Mit einer 2:3-Niederlage gegen Steaua Bukarest verabschiedete sich der LASK am 28. September 1999 für fast zwei Dekaden von der internationalen Bühne, am Donnerstag geben die „Athletiker“ ihr Comeback. Vom eigentlichen Heimstadion in Pasching übersiedelt man an die alte Wirkungsstätte, um die 10.000 Zuschauer werden gegen Lilleström erwartet. Sechs Tage nach dem ungefährdeten 3:0-Cup-Erfolg gegen Regionalligist Hertha Wels ist es für den LASK erst das zweite Pflichtspiel der neuen Saison und damit vor dem Bundesliga-Auftakt am Sonntag bei Titelverteidiger Salzburg. „Wir werden sehen, wo wir stehen, auch im Hinblick auf die Meisterschaft“, meinte Glasner. „Wir sind demütig, wissen aber auch, dass wir Chancen haben.“ Glasner kann auf fast alle seiner Kicker zurückgreifen, lediglich Dogan Erdogan und Philipp Wiesinger fehlen verletzungsbedingt.

Während der LASK nach seiner tollen Aufstiegssaison neu durchstartet, steht der Gegner voll im Spielbetrieb der norwegischen Liga. Allerdings tut sich der aktuelle Cupsieger wie auch in den vergangenen drei Jahren (Plätze 12, 12 und 13) schwer. Aktuell liegt man als 13. einen Punkt vor der „Gefahrenzone“, hat in bisher 16 Partien nur 16 Tore erzielt. Der bisher letzte Meisterschafts-Sieg datiert aus der 9. Runde bzw. vom 13. Mai. Erst vor zwei Wochen trennte man sich vom alten Trainer, der erfahrene Schwede Jörgen Lennartsson übernahm und steht in Linz vor seinem Debüt.

Glasner hat sich sein Urteil über den fünffachen norwegischen Meister (zuletzt 1989) um den 40-jährigen Kapitän Frode Kippe und Ex-Rapid-Goalie Marko Maric gebildet. „Es ist eine typisch skandinavische, robuste Mannschaft, sie spielen ein klassisches 4-4-2“, meinte der 43-Jährige, der erstmals in einem internationalen Spiel als Chefcoach fungiert. „Ich sehe Bereiche, wo wir Vorteile haben, aber auch welche, wo Lilleström eine Nuance besser ist. Es wird ein offenes Match, in dem wir alles in die Waagschale werfen wollen, um weiterzukommen.“ Das Rückspiel steigt am 2. August (18.30 Uhr) in Lilleström. Der Sieger trifft im Falle des Aufstiegs in der 3. Quali-Runde wohl auf Besiktas Istanbul, das gegen Färöer-Vertreter B36 Torshavn haushoher Favorit ist.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.