„Balconing“

Tödlicher Urlaubstrend erobert nun auch Instagram

Es war bereits vor Jahren ein Trend: Touristen springen von einem Balkon zum anderen oder direkt in den Pool. Ein lebensjährliches Spiel, vor allem unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen. Aktuell werden erneut vermehrt Stürze von Balkonen gemeldet, darunter auch tödliche Unfälle. Erst vorige Woche starb ein 14-jähriger Ire, weil er auf dem Balkon seines Urlaubsdomizils auf Mallorca „gespielt“ hatte. Erschreckend: Mittlerweile finden sich auch immer Bilder und Video zu dem „neuen Trend“ im Netz. City4U berichtet:

„Balconing“ galt bereits vor Jahren als Trend. Immer mehr Teenager und Jugendliche versuchen dabei, etwa von Freunden herausgefordert, von ihrem Balkon direkt in den Pool oder rüber zu ihrem Nachbarn zu springen. Vielfach von gigantischer Höhe.

In den letzten Wochen häufen sich nun erneut die Meldungen zu dem altbekannten „Phänomen“. Die mit Abstand meisten Opfer sind einer Studie zu Folge Briten, gefolgt von Deutschen und Spaniern. Offizielle Zahlen gibt es nicht, meistens handelt es sich bei den „Springern“ jedoch um junge Männer. 

Meistens beginnt dabei alles ganz harmlos mit einer Wette, unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen kann das Risiko der Situation dann jedoch nicht mehr richtig bewertet werden. Erschreckend: Auch im Internet findet man immer mehr Bilder von waghalsigen Sprüngen oder versuchten „Stunt-Einlagen“ am Balkon-Geländer. 

Um das Balkon-Springen zu unterbinden, werden in den verschiedensten Urlaubsregionen mittlerweile verschiedene Maßnahmen ergriffen, wie etwa der Verkauf von Alkohol am Abend eingeschränkt oder organisierte Sauf-Touren verboten. Außerdem droht bei Sprüngen vom Balkon in mancherorts mittlerweile auch eine Geldstrafe.

Auch City4U warnt: Auf keinen Fall nachmachen! Balconing endet oft tödlich oder mit einer lebenslangen Lähmung!

Juli 2018

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr