Neunzigerjahre-Stil

Jelly-Nails sind der bunte Trend für den Sommer

Wer braucht noch die Vogue, wenn er Instagram hat? Denn dort werden die Trends vorgegeben. Die neueste Errrungenschaft der stylischen Leute ist die Rückkehr der Jelly-Nails. Die 1990er-Jahre haben seit letztem Jahr ihr großes Comeback in der Modewelt. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis auch unsere Nägel in der Zeit zurückreisen.

Instagram ist der Hotspot, wenn es um Nageltrends geht. Jeder Nageldesigner kann seine Meisterwerke hochladen, mit ein paar Hashtags versehen und mit ein bisschen Glück, ist ein neuer Trend geboren. So geschehen auch mit den Jelly-Nails, die in diesem Sommer wohl auf vielen weiblichen Händen getragen werden. Sie sehen aus wie Gummi, sind bunt und transparent.

Die Do-It-Yourself-Variante ist hier jedoch schwierig. Wer Jelly-Nails tragen möchte, sollte unbedingt ins Nagelstudio gehen. Dort werden die Tips, die auf den Naturnagel geklebt werden und üblicherweise mit Flüssiggel verstärkt werden, einfach so belassen und nur mit knalligem Nagellack versehen. So bleibt der durchsichtige Jelly-Look, der an die Plastik-Sandalen aus der Kindheit erinnern, erhalten.

Juli 2018

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr