Mo, 15. Oktober 2018

Lag in Stiegenhaus

21.07.2018 16:55

Burkay S.: Polizeieinsatz bereits vor Angriffen

Neue Wendung im Fall Burkay S.: Wegen des 24-jährigen Niederösterreichers mit türkischen Wurzeln, der am Donnerstag Passanten attackiert hatte, war bereits kurz vor den Angriffen in der Wiener City die Polizei alarmiert worden. Er schlief im Stiegenhaus einer Wohnhausanlage und wollte diese nicht verlassen. Als die Exekutive erschien, war er allerdings bereits verschwunden. Rund eineinhalb Stunden später attackierte er eine 37-jährige Frau und einen 22-jährigen Mann jüdischen Glaubens - der Verfassungsschutz prüft einen antisemitischen Hintergrund der Tat.

Wie ein „Krone“-Leser berichtet, hatte am Donnerstag kurz vor 8.30 Uhr eine Bewohnerin einer Wohnhausanlage in der Vorgartenstraße die Exekutive alarmiert, weil ein ihr Unbekannter im Stiegenhaus schlief.

„Jemand, der hier wohl nicht hingehört“
Der Mann sei jemand, „der hier wohl nicht hingehört“, schrieb die Bewohnerin in einer internen Facebook-Gruppe der Wohnhausanlage. Weil sie sich nicht getraute, den Mann aufzuwecken, wählte sie den Notruf.

Die Polizei „nahm den Fall allerdings nicht so wichtig“, meint ein besorgter Leser in einem Mail an die „Krone“. „Der Typ war nämlich verschwunden, als die Polizei eintraf.“

„Hausfremde Personen, die vor meiner Tür schlafen, beunruhigen mich“
Auch andere Bewohner der Anlage bemerkten den neuen „Nachbarn“. „Ich hab nix gegen einen Nachbarn, der seinen Rausch ausschläft“, schreibt etwa einer. „Nur so hat der Herr auf mich definitiv nicht gewirkt. Und hausfremde Personen, die quasi vor meiner Tür schlafen, beunruhigen mich.“

Ein weiteres Mitglied der internen Facebook-Gruppe berichtet, dass es den Mann schon aufgeweckt und ihn darauf hingewiesen habe, dass die Stiege kein Schlafplatz sei. „Er hat jedoch meinen Hinweis anscheinend ignoriert!“

Angriffe nur eineinhalb Stunden später
Ungefähr eineinhalb Stunden später wurde Burkay S. aggressiv. Gegen 11 Uhr attackierte er zunächst eine 37-jährige Frau in der Lasallestraße, bevor er weiterzog und anschließend einen 22-jährigen Juden in der Taborstraße angriff. Die Polizei wollte sich am Samstag gegenüber krone.at nicht mehr zu dem Fall äußern.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
DFB-Trainer blockt ab
Rücktritt? Jogi Löw denkt „wirklich nicht“ daran
Fußball International
ManCity-Star freut‘s
Kompany-Papa - vom Flüchtling zum Bürgermeister!
Fußball International
Haft- und Geldstrafen
GAK-Rowdies nach Attacke auf Sturm-Fans verurteilt
Fußball National
Prügelei mit Popstar
Schuss in Spital! Türkei-Star drohen 12 Jahre Haft
Fußball International
Er bleibt cool
Gibt Ronaldo eine Million für Verteidigung aus?
Fußball International
Glückliche Väter
Schwules Pinguin-Paar bekommt Nachwuchs
Tierecke

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.