Sa, 18. August 2018

Experten vor Ort

20.07.2018 09:26

Brandmittelspürhunde in der Guggenthal-Ruine

In der Ruine der alten Brauerei in Guggenthal kommen heute erstmals Brandmittelspürhunde zum Einsatz. Der Scbhutt wurde weggeräumt, die Mauern abgesichert, so dass ein Betreten für die Experten ungefährlich ist.

Die alte Brauerei war Ende Juni bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Ermittler Walter Kittl vermutet, dass das Feuer unabsichtlich aber fahrlässig herbeigeführt wurde. Möglicherweise hätten Unbekannte im Gebäude, ein Lagerfeuer veranstaltet. Er konnte den Brandherd auf einen Bereich im Obergeschoß einschränken. Nachdem mit einem Kran in den vergangenen Tagen der Brandschutt aus der Ruine geräumt wurde, können Kittl und Polizeiermittler mit Brandmittelspürhunden heute, Freitag, die Reste des Gebäudes noch ganz genau untersuchen.

Die alte Brauerei war nicht mehr versichert, steht aber noch immer unter Denkmalschutz. Ob der Schutz aufrecht erhalten werden muss, werden Sachverständige in den nächsten Tagen klären.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.